Samstag, 15. August 2015

Ein Tag mit den Flüchtlingen

Wie sieht er aus, ein Tag für die Betreuer bei den Flüchtlingen?

Dienstbeginn ist um 8 Uhr für die Frühschicht. Gemeinsam mit den Menschen, die bereits wach sind (und das sind nicht Viele!) wird erst einmal gefrühstückt. Leider gibt es nur Toastbrot- ungetoastet, da das Körnerbrot von vielen Leuten nicht vertragen wird. Es fehlt an Alternative, so meine Meinung- denn ein Versuch ist es allemal wert - und es muss ja kein Vollkornbrot sein. Dazu Marmelade, Butter, Frischkäse, Käse, Putenwurst. Kaffee, Tee, Milch und Wasser stehen zur Verfügung. Meist wird noch frisches Obst dazu gereicht - sofern gewünscht.
Nach dem Frühstück wird die San-Station eröffnet. Werktags werden Arzttermine vereinbart, Behandlungs- und Taxischeine ausgefüllt. Am Wochenende bleibt es bei der Behandlung kleinerer und größerer Wunden, Gespräche und Behandlungen von Erkrankungen, sofern wir dort helfen können. Im Notfall wird selbstverständlich ein Bereitschaftsarzt oder der Rettungswagen informiert.
Ebenso wird die Materialausgabe geöffnet. Hier können die hier lebenden Menschen Handtücher, Bettwäsche, Waschmittel, Duschgel, Shampoo, Zahnbürsten, Rasierer etc pp erhalten. Auch hierbei mussten wir viel lernen: Nur weil wir gerne mit Duschgel duschen, heisst das nicht, dass dies jeder so macht. Gewünscht war Seife. Feste Seife. Hatten wir nicht. Ein kurzfristiger Spendenaufruf bei Twitter hat jedoch schnelle Hilfe und großzügige Spenden gebracht. Nochmals danke dafür!
Mittlerweile ist es Mittag- Essenszeit. danach wieder Öffnung der San-Station und Materialausgabe.
Um 16:00 Uhr ist Schichtwechsel- nun kann die Spätschicht die Betreuung und die notwendigen Bürotätigkeiten erledigen.
Jederzeit sind wir ansprechbar für alle kleineren und größeren Probleme und Fragen.
Transporte zur Registrierung der Flüchtlinge nach Neuss werden ebenso vorbereitet, wie die Weiterfahrt der Flüchtlinge in die ihnen zugewiesenen Städte.
Deutschstunden werden erteilt, Fußballturniere angeboten, Fahrradfahren gelehrt, gemalt, gepuzzelt und geknetet. Allrounder sind wir geworden. Nicht nur in Freizeitgestaltung sondern auch in Sprache und Verständnis. Verständnis für die Situation der Menschen, die wir betreuen.
Die Nachtschicht von 22:00 Uhr bis 08:00 Uhr ist zuständig für alles. Security ist auf dem gesamten Gelände verteilt und unterstützt uns, vor allem in der Nacht, nach Kräften. Hier kommen alkoholbedingt oft unschöne Geschichten zutage, die aufgearbeitet und auch von den Helfern verkraftet werden müssen. Oft überlege ich mir, wie ich reagieren würde, wenn ich in einem fremden Land, dessen Sprache ich nicht beherrsche und mit einer ungewissen Zukunft leben würde.
Dankbar bin ich für die Situation, in der WIR leben dürfen.