Sonntag, 7. Dezember 2014

Spontan

Spontan- ja, das bin ich. Hat mich schon das ein oder andere Mal in die Nesseln geritten- hat mich aber auch das ein oder andere Mal absolut verzückt.
Dieses Mal sollte es nach London gehen. Spontan. Über ein Wochenende. Flüge waren zwar billig aber die Flugzeiten absolut inakzeptabel- dafür aber war die Unterkunft- vermittelt durch einen Bekannten- absolut günstig und nur 10 Fußminuten von der Tower Bridge entfernt. Man kann nicht alles haben- also mit dem Auto hinfahren. Geht ja auch eigentlich- ohne die Zeit mit der Fähre mitzuberechnen bin ich schneller in London als bei meinen Eltern in Österreich.
So weit, so gut. Nur... Linksverkehr. Meine größte Befürchtung: Kreisverkehr. Natürlich habe ich Gott und die Welt befragt- einhellige Meinung: In England gibt es kaum Kreisverkehre- ich könnte mich beruhigen.
Habe ich dann auch. Bis ich in Dover von er Fähre gefahren bin (links) und auf die Straße gefahren bin (links) - so ungefähr 100 m. Was kam? Ein Kreisverkehr. Naja, bin links geblieben. Nur- irgendwie hat mir niemand gesagt, dass die linke Spur nicht in den Kreisel führte, sondern daneben vorbeiführte. Also nochmal kehrt. Wieder in den Kreisel (wieso blinken die Engländer eigentlich rechts, wenn sie LINKS in den Kreisel einfahren?)
Wieder im Kreisel, nahm ich die nächste Ausfahrt. War ja so einfach, leider aber falsch. Die folgenden 500 m bestanden aus gefühlten 1000 Kreisverkehren, bis ich es endlich schaffte, auf meinen richtigen Weg im richtigen Kreisel zu kommen.
Bitte, WER hat gesagt, die Engländer haben keine Kreisel? Englands Straßennetz wird aus Kreiseln zusammen gehalten!!
Englands Verkehr ist auch in anderen Dingen sehr witzig- dazu aber später mehr.