Dienstag, 9. Juli 2013

Das Ende #Alice

Montag war der große Tag. Sandra alias @Alicevanwunder ist nun aus dem Gefängnis, entlassen mit Hilfe und Spenden von immerhin 150 Twitterern. Ohne meine Spende.
Schön.
Man könnte meinen, das Thema wäre nun gegessen. Aber nein, eine unbedachte Äußerung - sprich Tweet- , welcher wohl vor ihrem Gefängnisaufenthalt geschrieben aber nicht abgesendet wurde, brachte einige viele Menschen dazu, wieder eine Art Shitstorm loszutreten.
Mich hat es nur noch ermüdet. Den Nutzen der Tweets, die Menschen kaputt machen sollen, werde ich nicht verstehen. Möchte ich auch nicht. Beweist es nicht Stärke, sich seinen Teil zu denken, vielleicht auch zu äußern und dann im weiteren Verlauf das Thema zu beenden? So manch ein Straftäter (Hoeneß?!) hätte so etwas auch verdient- wenn man es nüchtern betrachtet- aber das ist zu uninteressant? Weil es zu eine starke Persönlichkeit ist?

Sie hat *DANKE* gesagt- was soll sie noch tun? Wenn ich jemanden für ein falsches oder ungenügendes Wort denke, verbal in den Boden treten zu müssen, dann sollte ich meine Erwartungen kommunizieren. Vielleicht werden sie erfüllt. Vielleicht auch nicht.

Ich hoffe, ein zum Glück winziger Teil meiner TL hat sich beruhigt und kann nun wieder seinem eigenen Leben folgen. Würde mich freuen.