Sonntag, 19. Juli 2015

Autofahren

Auto fahre ich für mein Leben gerne. Nicht dieses "zum Dienst fahren" oder "einkaufen fahren" sondern fahren. Mit oder ohne Ziel- aber länger fahren. Die Landschaft sehen, Musik hören, manchmal einfach ruhiger werden. Nicht rasen- nicht schleichen- fahren.
Oftmals sortieren sich meine Gedanken dabei von selber. Ich werde mutiger, Dinge anzugreifen, verstehe gesagte Worte besser oder überlege mir Strategien für mein weiteres Handeln.
Mir ist auch schon passiert, dass ich mit meinem "sortieren" auf dem falschen Weg landete- aber das ist dann ein Grund für eine weitere Fahrt.
Andere Autofahrer beobachten- auch manchmal ein recht unterhaltsamer Zeitvertreib. Geht allerdings am besten an roten Ampeln- und die mag ich nicht :)
Musik- mitsingen (falsch und schief...) und die Fenster offen. Für mich gibt es kaum Schöneres. Da vergesse ich sogar manchmal, dass ich einen Mitfahrer habe.