Freitag, 19. Oktober 2012

Denk an mich

Vergesse mich nicht, so als wäre ich überhaupt nicht mehr da.
Mein Gedächtnis ist umhüllt in Nebel, aber mein Herz ist klar.
Kritisiere nicht meine Unfähigkeiten,
Wenn ich mich doch nur an die einfachsten Aufgaben erinnern könnte.
Sei nicht verärgert über meine ständig gleichen Fragen
Ich bin verängstigt und verwirrt
Deine Antworten können mich nicht erreichen.
Bitte, höre nicht auf, mich zu lieben, auch wenn meine
Reaktionen unpassend sind.
Sei geduldig und herzlich und erinnere mich an mein früheres Verhalten, bevor es
verschwand mit anderen Teilen meines Gedächtnisses.
Nimm es mir nicht übel, dass ich ständig auf der Suche nach Zuhause bin
Dies hier ist nicht mein Zuhause, nichts kommt mir bekannt und sicher vor
Wenn ich nach Hause könnte, würde ich sicherlich dort meine
Erinnerungen wieder finden.
Erinnere mich nicht an meine Schmerzen.
Ich kann mir nicht ins Gedächtnis zurückrufen, ob meine Liebste gestorben ist
oder mein Haus abgebrannt ist.
Spreche nicht mit mir wie mit einem Kind.
Ich habe in meinem Leben viele Erfahrungen gemacht, auch wenn ich jetzt kindlich wirke.
Halte Deinen Namen und den Platz, den Du in meinem Leben hattest in meiner Erinnerung wach.
Ich mag es, wenn Du mich wachrüttelst, ich möchte Deine Liebe und Güte spüren.
Zeig mir die Welt- Natur, Musik, Kunst.
Denn ich habe vergessen, welche unendliche Freude darin liegt.
Unterstütze mich darin, zu fühlen, dass ich lebendig bin, mit meinem zur Verfügung stehenden Möglichkeiten
Verzeih mir meine Fehler in der Vergangenheit
Wenn ich es nur wüsste, hätte ich mich längst dafür entschuldigt
Du brauchst nicht unsere Zeit mit vielen Worten füllen,
Deine Nähe füllt meine Leere.

Hab mich lieb für das was ich bin und die Person, die ich einmal war.

(Al-Hafez, Juni 1997)