Montag, 13. Januar 2014

Normal. Ganz normal!

06:00 Uhr: Der Tag ist im vollen Gange, die Tiere gefüttert, der Mensch angezogen, das Geschenk für den Kollegen von den Kollegen eingepackt, der Salat umgefüllt- auf in den Dienst.

06:20 Uhr: Parkplatz gefunden. Gut durchgekommen- es lohnt sich, früh zu fahren. Wie immer. Vollgepackt aus dem Auto gestiegen. 100 m bis zum Büro- bis zum ersten Kaffee- bis zum Aufwachen.

06:30 Uhr: Radio an. PC an. Kaffeemaschine an. Iphone auf den Tisch. Iphone auf den Tisch. Iphone. IPHONE....

06.40 Uhr: Kaffee vergessen. Hektische Iphonesuche überall dort, wo sich Iphones normalerweise verstecken. Meine Schweißdrüsen sind in voller Arbeit, die Gehirntätigkeit lässt nach. Meine Hände zittern. Der Kaffee schmeckt nicht.

06:50 Uhr: Erster Kollege kommt. Contenance bewahren. Lächeln. Guten Morgen wünschen. Tür zu. Weitersuchen.

07:10 Uhr: Zweiter Kollege kommt. "Hast du die WA gelesen? Meltem kommt heute nicht". "Ich habe mein Handy vergessen...". MEIN HANDY. Liebes Iphone es tut mir leid. Anders konnte ich es nicht kompensieren. Mitleidiges Lächeln meines Kollegen. Ich weine leise.

08:10 Uhr: Es ist geklärt. Bekomme mein Iphone um 13 Uhr gebracht. Habe mir viele Gedanken gemacht, wie ich die Zeit bis dahin kürzer gestalten könnte. Arbeiten zum Beispiel. Meine Gefühle niederschreiben. Soll ja helfen. Mir vorstellen, wie ich es Sonntags schaffe, wenn ich länger schlafe. Auch ohne Iphone. Beruhige mich langsam.

11.30 Uhr: Habe tatsächlich nicht oft auf die Uhr geschaut. Höchstens alle 5 Minuten einmal. Und auch das nur, wenn ich am Schreibtisch war- sonst habe ich ja keine Uhr. Habe ja ein Iphone. HIMMELHERRGOTTWANNIST13UHR!


Bin stolz auf mich. Habe den Vormittag fast geschafft. Der Tag kann nur besser werden!